Wenn Ihnen jemand sagt Ihr Kind habe keinen Anspruch auf einen Kindergartenplatz, dann können Sie sich sicher sein, dass er damit nicht die Wahrheit gesprochen hat.

Seit 1996 gibt es in Deutschland für jedes Kind einen Rechtsanspruch auf einen halbtägigen Kindergartenplatz. Das Kinder- und Jugendhilfegesetz gibt vor, dass jedem Kleinkind ab dem vollendeten dritten Lebensjahr bis zur Einschulung mindestens einen Halbtagsplatz in einer Kindertagesstätte zusteht. Kinder, die jünger sind sollen bedarfsgerechte Plätze erhalten.

Dieser Anspruch gilt allerdings nur, wenn die Eltern berufstätig sind oder aus sonstigen Gründen ihrer Erziehungspflicht nicht nachkommen können. Desweiteren muss der Kindergartenplatz sich nicht in der Nähe befinden sondern lediglich innerhalb der Kommune, in welcher die junge Familie gemeldet ist.  Die Eltern sollten sich im Vorfeld darüber informieren, wie die einzelnen Kindergärten besucht sind und welche Ausstattung er vorweisen kann. Gibt es genügend Schlafmöglichkeiten, schmeckt das Essen und sind die bunten Spielgeräte aus Holz oder Kunststoff auf dem dazugehörigen Spielplatz auch noch in Ordnung?

2006 wurden im KJHG einige Neuregelungen getroffen. Nun werden regelmäßig statistische Daten darüber erhoben wie viele Plätze in den entsprechenden Kindertagesstätten tatsächlich belegt sind. Zusätzlich muss die Situation der Angestellten erfasst werden, d.h.  die Anzahl und Ausbildung der Fachkräfte sowie der Tagespflegepersonen werden an diesem Punkt wichtig. Die gesammelten Informationen werden jährlich am Stichtag 15.März erhoben und erlauben im Anschluss präzise Aussagen über das Nutzungsverhalten und die Angebotsstruktur in Deutschland. Die Ergebnisse lassen sich bis auf die Landkreisebene herunter differenzieren. Besonders die Besucherquoten finden in der Öffentlichkeit ein reges Interesse.

Ein Kind in den Kindergarten zu schicken ist sehr wichtig. In dieser frühen Entwicklungsphase bilden die Kleinen erste soziale Bindungen und sammeln kognitive Erfahrungen in einem gruppenorientierten Miteinander. Auch wenn die Bindung zur Mutter in diesem Alter die wichtigste ist, sollen die Kids bereits ein wenig Selbstständigkeit erlernen.

Weil die Kinder beim Spielen sehr oft toben und herumrennen ist es ratsam den Erziehern eine zweite Hose bzw. ein Wechselshirt mitzugeben. Es gibt heut zwar bereits schöne Kinderkleidung in bester Qualität, die vielen Strapazen auf einem Spielplatz standhält aber manchmal passiert es doch und die Kleinen bleiben an einem Ast hängen bzw. zerreißen sich das Shirt oder fallen in den Schlamm und sind von Kopf bis Fuß ganz nass.

Comments are closed.